Bitcoin Crypto Kryptowährung

Bitcoin-Händler Willy Woo schlägt PayPal wegen Sperrung seiner Firma nieder, Zahlungsgigant bietet Hilfe an

Bitcoin-Händler Willy Woo wurde von Paypal gesperrt

Der prominente Händler Willy Woo hat getwittert, dass PayPal sein Unternehmen für die Rechnungsstellung gesperrt hat und KYC-Daten („Know your customer“) verlangt. Willy Woo’s Bio-Rubrik auf seiner Twitter-Seite sagt, dass er ein Mitbegründer von Hypersheet ist.

Aber der Name des Unternehmens ist hier nicht das Thema. Die Bitcoin-Gemeinschaft (in diesem speziellen Fall ihr Hauptmitglied) ist über die große zentralisierte Überweisungsplattform verärgert wegen ihrer regulatorischen Einmischung.

Fälle wie dieser führen dazu, dass die Leute wollen, dass Bitcoin Revolution zum Mainstream wird und die Banken noch schneller dem Verfall preisgegeben werden.

Paypal stellt sich gegen einen großen Bitcoin-Händler

Willy Woo hat auf Twitter die Nachricht verbreitet, dass Paypal die Rechnungsstellung seiner Firma blockiert hat, obwohl diese 6% ihrer internationalen Verkäufe an PayPal bezahlt hat. Er geht davon aus, dass heutzutage andere ähnliche Unternehmen ihre Kunden im Vergleich zu PayPal viel besser behandeln.

Willy Woo
@woonomic
– · 11h
@PayPal mit Kumpels wie Ihnen, die Feinde brauchen. Sie sperren unsere Firma für die Rechnungsstellung nach 7 Jahren, brauchen „KYC“, der Prozess ist fehlerhaft, 3 Wochen und wartet.

Jede grenzüberschreitende Überweisung, die vom Bankwesen abhängt, ist gebrochen. Die Wirtschaft ist global. Bitte sterben Sie im Bankwesen. Kaufen Sie #bitcoin.

Willy Woo
@woonomic
Um Offshore-Rechnungen in Landeswährung zu erstellen, zahlten wir 5%-6% unserer internationalen Verkäufe an PayPal, es ist ein kleines Unternehmen, daher war es das Beste, was wir in diesem kleinen Maßstab finden konnten (Plünderung der kleinen Jungs). @TransferWise ist heutzutage besser.

Diese 6% ermöglichten es ihnen, Offshore-Rechnungen in der Landeswährung des Landes zu stellen, in dem das Unternehmen von Woo arbeitet, wie im Tweet angegeben.

Willy Woo twittert, dass der Prozess der Bereitstellung von KYC „fehlerhaft“ ist und viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der Unternehmer wünscht sich, dass das Bankwesen bald stirbt und Bitcoin seinen Platz im Mainstream einnimmt.

PayPal antwortet auf Woo’s Beschwerden

Der PayPal-Kundensupport antwortete im Kommentar-Thread und drückte seinen Wunsch aus, bei dieser frustrierenden Erfahrung zu helfen. Sie schlugen vor, dass Woo sich mit ihnen in Verbindung setzt und ihnen mehr Informationen über den Vorfall gibt.

Willy Woo
@woonomic
– · 11h
@PayPal mit Kumpels wie Ihnen, die Feinde brauchen. Sie sperren unsere Firma für die Rechnungsstellung nach 7 Jahren, brauchen „KYC“, der Prozess ist fehlerhaft, 3 Wochen und wartet.

Jede grenzüberschreitende Überweisung, die vom Bankwesen abhängt, ist gebrochen. Die Wirtschaft ist global. Bitte sterben Sie im Bankwesen. Kaufen Sie #bitcoin.

PayPal-Unterstützung

@AskPayPal
Es tut uns leid zu hören, dass Sie in letzter Zeit eine so frustrierende Erfahrung mit uns gemacht haben. Wenn wir Ihnen irgendwie helfen können, schicken Sie uns bitte ein DM mit weiteren Informationen. Danke! ^AK

Andere Twitter-Nutzer haben Woo unterstützt, indem sie ihre negativen Erfahrungen mit PayPal und einer anderen wichtigen Überweisungs-App Revolut mitgeteilt haben.

Beide Unternehmen antworteten sofort mit der Empfehlung, sie über DM zu kontaktieren.

Konflikt zwischen Sicherheitsmaßnahmen und Libertären

Alle zentralisierten Unternehmen (von denen viele Finanzdienstleistungen auf der Grundlage traditioneller Technologien anbieten) sammeln die persönlichen Daten ihrer Kunden – KYC.

Vor nicht allzu langer Zeit haben große zentralisierte Krypto-Börsen – Binance, Coinbase, etc. – ebenfalls damit begonnen. Die Gründe, die all diese Unternehmen dafür anführen, sind, dass sie KYC-Daten benötigen, um Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Hacker, die aus Börsen gestohlene Krypto-Daten übertragen, zu verhindern.

Vielen Krypto-Enthusiasten gefällt das nicht, insbesondere nach den Vorfällen mit Facebook, als die persönlichen Daten seiner Kunden von einer dritten Partei verwendet wurden und ein großer Skandal ausbrach. Der Ruf des Social-Media-Giganten wurde dadurch tief erschüttert.

Das Hauptargument, auf das sich die Gegner von KYC berufen, ist, dass Terroristen in der Lage sind, Bargeld zu transportieren und ihr Geld mit Hilfe des traditionellen Systems von Banken und Investmentfonds zu waschen („The Shawshank redemption“, der Film, der auf Stephen Kings Buch basiert, zeigt, wie es vor dem Erscheinen von Bitcoin gemacht wurde).

Wenn Hacker jedoch eine Krypto-Börse angreifen, sind große Plattformen wie Binance in der Lage, das gestohlene Krypto einzufrieren, das die Hacker zu versenden oder zu verkaufen versuchen, einfach weil sie zentralisiert sind und die Gelder ihrer Kunden kontrollieren können.